Menschen mit Corona-Behelfsmasken Hundeschule Würzburg

Hygienekonzept

Stand 04.11.2020
Hundetraining in Kleingruppen

  • Teilnehmerzahl: maximal 6 Mensch-Hund-Teams (und ich als Trainerin); in Ausnahmefällen können auch einmal ein oder zwei weitere Mitglieder desselben Haushaltes bzw. Verwandte in direkter Linie dabei sein, die auch im Alltag miteinander Kontakt haben.
  • Alle Personen haben einen Mund-Nasen-Schutz dabei.
  • Ich stelle Desinfektionsmittel zur Verfügung, sowohl für die Hände als auch für Gegenstände.
  • Jede Kundin arbeitet nur mit dem eigenen Hund.
  • Die Hunde bleiben während der gesamten Trainingsstunde an der Leine, kein Kontakt der Hunde untereinander.
  • Abstandsregel: Die Teilnehmer*innen halten untereinander und zur Trainerin den Mindestabstand von 1,5 Metern ein.
  • Trainingsort ist immer im Freien an der frischen Luft, auf einer Wiese, einem Kiesplatz, einem Feldweg oder ähnlichem, mit genügend Platz, um die Abstandsregeln einzuhalten.
  • Das Training wird so durchgeführt, dass auch zu unbeteiligten Spaziergängern jederzeit genug Abstand gehalten werden kann.
  • Für den Fall, dass die Abstandsregel einmal für kurze Zeit nicht eingehalten werden kann, zum Beispiel weil ich für eine Übung den Hund einer Kundin übernehme, tragen die Beteiligten einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Die Teilnehmer*innen benutzen nur eigenes Trainingsmaterial, keine gemeinsame Nutzung von Gegenständen. Ausnahme beim Geocaching: Die Geruchsträger werden von mir bereits 5 Tage vor der Tour im Freien ausgelegt oder vor dem Auslegen desinfiziert. Das eventuell von mehreren Personen benutzte GPS-Gerät wird desinfiziert, bevor es der nächsten Person übergeben wird.
  • Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z.B. abgeklärte Erkältung) oder Fieber dürfen nicht am Training teilnehmen, ebenso Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall hatten.
  • Ich informiere die Teilnehmer*innen darüber, dass ich eine Anwesenheitsliste führe. Diese wird 4 Wochen aufbewahrt wird und im Falle einer COVID-19 Infektion an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet. Nach 4 Wochen wird die Liste vernichtet.


Würzburg, den 04. November 2020
Edith Abels